Die Weltformel
Die Weltformel wurde entdeckt
Für Physiker gilt die Weltformel als "die Formel aller Formeln". Einstein, Heisenberg und viele berühmte Physiker vor ihnen haben davon geträumt und ihr Leben lang vergeblich danach gesucht. Die moderne Wissenschaft sucht das, was die Welt im Großen wie im Kleinsten zusammenhält. Mit der Weltformel ist eine eindeutige und widerspruchsfreie Beschreibung der in der Natur beobachtbaren Phänomene möglich.
Buch:Weltformel
Weltneuheit
Die Theorie der Weltformel - eine Weiterentwicklung von Max Plancks Ansätzen - vereint auf elegante Weise unterschiedliche Phänomene aus dem Mikrokosmos und Makrokosmos in einer schlüssigen Erklärung. Anhand von hergeleiteten Gleichungen von fundamentalen Naturkonstanten wird im Buch demonstriert, dass man das gesamte Universum mit einer “Weltformel” erklären kann.

Seine Erkenntnisse, wie man mit einer kurzen Formel das gesamte Universum erklären kann, möchte der Autor in einer leicht verständlichen Sprache mit seinem Buch weitergeben.

Die überarbeitete und erweiterte Neuauflage dieses Buches können Sie als PDF-Buch
kostenlos hier herunterladen. Dieses Buch macht jeden Leser nachdenklich, und je mehr man von Physik, Mathematik und Philosophie versteht, umso mehr.


Hier finden Sie meine astronomische Endeckung.
Vorwort vom Buch


Das Faszinierende am Universum ist der Raum mit seiner unermesslichen Größe im Mikro- und Makrokosmos. Dabei besteht das Universum hauptsächlich aus "leerem" Raum. Nicht nur im Makrokosmos zwischen den Planeten, Sonnensystemen, Galaxien, sondern auch im Mikrokosmos, in den Atomen und in seinen Bestandteilen ist der "leere" Raum das maßgebliche Element. Um das Universum als Ganzes zu verstehen, muß man deshalb zunächst den "leeren" Raum, aus dem es hauptsächlich besteht, verstehen.

Dass der "leere" Raum im Grunde nicht leer ist, sondern virtuelle Teilchen, ominöse dunkle Materie und dunkle Energie enthält, ist mittlerweile bekannt.

- Woraus besteht aber der leere Raum und somit das gesamte Universum?
- Was ist Energie, Masse, Ladung? Woraus bestehen sie?
- Warum ist die Lichtgeschwindigkeit konstant?
- Kann man die Naturkonstanten herleiten?
- Gibt es eine Weltformel?

Wir werden uns unter anderem mit diesen Fragen befassen und einige Rätsel des Universums lösen. Dabei werden neue Fragen und neue Rätsel auftauchen, aber wir werden sehen, daß das Universum bestehend aus Raum, Zeit und Energie in einer bisher unbekannten Form aufgebaut ist.

Das neue Weltmodell ist eine zurzeit in Entwicklung befindliche Theorie, einige Ergebnisse und die Weltformel wird hiermit veröffentlicht. Bei dieser Erstausgabe befasse ich mich mit den wesentlichen Aspekten des neuen Weltmodells. Anhand von hergeleiteten Gleichungen von fundamentalen physikalischen Naturkonstanten, die in Physik eine zentrale Rolle spielen, werde ich demonstrieren, daß man das gesamte Universum mit einer kurzen Weltformel erklären kann. Wir werden mit Hilfe der Weltformel auch erfahren wie die Zeit funktioniert und wie der dreidimensionale Raum entsteht.

Viele kluge Köpfe haben lange Zeit versucht die gesamten physikalischen Eigenschaften des Universums aus einer einzigen Formel abzuleiten. Bisher sind alle Versuche gescheitert. Der Grund liegt wohl in der Unvollkommenheit der bisherigen Theorien. Wenn man das Universum aus einer anderen Perspektive betrachtet und die ausgetretenen Pfade der bisherigen Theorien verläßt, gelangt man schließlich zu einem Weltmodell mit einer Weltformel. In diesem Buch wird demonstriert, wie man die bisherigen Erkenntnisse in der Physik, auch aus einer anderen Perspektive, erklären kann. Die moderne Physik wird dadurch ergänzt und erweitert.

Ich habe die Weltformel nicht gesucht, ich habe sie zufällig entdeckt, genauso wie Archimedes in der Badewanne die Auftriebskraft oder Newton unter dem Apfelbaum die Gravitationskraft entdeckt hat. Anschliessend habe ich mit der Weltformel einige Berechnungen durchgeführt und mit großem Erstaunen festgestellt, daß man damit das gesamte Universum erklären kann. 

In diesem Buch wird auch auf gewisse Probleme bei den bisherigen Theorien hingewiesen:

- Newton glaubte, daß die Gravitation das Universum zusammenhält. Und auch heute glauben viele Leute daran, aber niemand kann erklären, was eigentlich die Gravitation verursacht. Mit der Weltformel können wir das Rätsel von der Gravitation lösen und erfahren anhand der hergeleiteten Gravitationskonstante wie sie funktioniert.

- Einstein konnte Raum und Zeit nicht genau erklären, obwohl seine berühmten Theorien darauf basierten. Er faßte sie als "Raumzeit" zusammen und ging davon aus, daß sich der Raum krümmt. Mit der Weltformel können wir die großen Geheimnisse von Raum und Zeit enthüllen.

- Planck entdeckte das Wirkungsquantum und legte damit den Grundstein für die Quantenphysik. Aber seine quantisierten Größen enthalten die Gravitationskonstante und sind somit unbrauchbar, wie wir im entsprechenden Abschnitt sehen werden.

Wenn man sich aber mit dem Universum beschäftigt, erkennt man um so deutlicher die herausragenden Leistungen dieser Forscher zur damaligen Zeit. Sie verlieren keineswegs an Autorität, im Gegenteil, erst durch ihre geistigen Leistungen sind wir heute in der Lage ihr wissenschaftliches Erbe fortzuführen. Jede Entdeckung veraltet jedoch im Laufe der Zeit durch neue Erkenntnisse, und die Wissenschaft entwickelt sich auf diese Weise immer weiter.

Die einzelnen Kapitel und Abschnitte in diesem Buch bauen aufeinander auf. Wir fangen zunächst mit der kleinsten Dimension im Mikrokosmos an und versuchen im vorletzten Kapitel einige Strukturen im Makrokosmos zu beschreiben. Weil im Universum alles voneinander abhängt, und auch das riesige Weltall von den Vorgängen auf der kleinsten Dimension abhängt, ist es unvermeidlich, daß man das neue Weltmodell und die Weltformel nach der Lektüre des kompletten Buches besser verstehen kann. Im Gesamtkontext wird nämlich vieles verständlicher.





Copyright © 2012 Halit Eroglu - Die Weltformel  -       Home - Impressum - Kontakt - Sitemap
Formelübersicht (Download)

Folgende Naturkonstanten und Größen wurden mit der Weltformel hergeleitet.
Neutron

- Neutronenmasse
- Neutronenradius
- Neutronenvolumen
- Oberfläche des Neutrons
- Neutronemasse in eV
- magnetisches Moment Neutron
- Compton-Wellenänge Neutron
- Coulomb-Kraft mit Neutronenradius
- Spin g-Faktor von Neutron
- Lichtgeschwindigkeit
- Plancksches Wirkungsquantum
- reduzierte Plancksches Wirkungsquantum
- Plancklänge
- Planckzeit
- Planckmasse
- quantisierte Ladung
- Planckvolumen
- Planckmasse in eV
- Compton-Wellenänge der Planckmasse
- quantisierte Energie
- Gravitationskonstante
- Fallbeschleunigung
- Feinstrukturkonstante
- Von-Klitzing-Konstante
- Atomare Masseneinheit
- Avogadrokonstante
- universelle Gaskonstante
- Boltzmann-Konstante
Elektron

- Elementarladung
- Elektronenmasse
- klassische Elektronenradius
- Oberfläche des klass. Elektronenradius
- Volumen des klass. Elektronenradius
- magnetisches Moment des Elektrons
- Compton-Wellenänge des Elektrons
- Coulomb-Kraft des klassischen Elektronenradius
- Spin g-Faktor vom Elektron
- gyromagnetisches Verhältnis des Elektrons
- Elektronenmasse in eV


Proton

- Protonenmasse
- Protonenradius
- Volumen vom Proton
- Oberfläche des Protons
- Protonenmasse in eV
- magnetisches Moment des Protons
- Compton-Wellenänge des Protons
- Coulomb-Kraft mit Protonenradius
- Spin g-Faktor von Proton